Einfach teilen:

©Wilde Möhre Festival

Alexas sieben kulturelle Highlights in Brandenburg

Die schlechte Nachricht: Der Louvre ist weit von Brandenburg entfernt. Die gute Nachricht: Es gibt trotzdem viel Kultur. Das einstige Land der Herrenhäuser und Musenhöfe bietet heute außergewöhnliche Kultur-Highlights – vom Wilde Möhre Festival bis zum Gurkentag.

Tanz dich frei auf dem Wilde Möhre Festival

Du hast kein Ticket für die Fusion? Macht nichts. Geh zum Wilde Möhre Festival. In einem kleinen Wäldchen bei Drebkau tanzt du unter freiem Himmel – immer im August. DJs und Bands legen in Holzhütten auf und spielen von Techno und House über Hip-Hop bis zu Indie und Ska alles, was dein Ohr begehrt. Was den Veranstaltern wichtig ist: Dem zerstörerischen Charakter des Feierns wirken sie entgegen – mit Theater, Poetry Slam, Filmvorführungen und Workshops. Das beschert bewusstseinsverändernde Erlebnisse – auch ohne Drogen.

lbr-kultur-wilde-moehre-festival.jpg

©Wilde Möhre Festival

Begib Dich auf literarische Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Der 200. Geburtstag des märkischen Kult-Autors Theodor Fontane ("Effie Briest", "Wanderungen durch die Mark Brandenburg") ist das Kulturhighlight des Jahres 2019. Wie kein anderer Autor hat Fontane die Identität Brandenburgs geprägt und über die Landesgrenzen hinaus vermittelt. Zum Jubiläum gibt es viele Überraschungen abseits der vertrauten Wege und Darstellungen. Komm mit und erkunde die reizvoll am Ruppiner See gelegene Fontane-Stadt Neuruppin oder besuche eine von über 200 Veranstaltungen im ganzen Land.

fontane-ekses-tmb-traub.png

©TMB/Traub

In Golßen kannst du rumgurken

Du bist ein echter „Foodie“, isst am liebsten bio, regional, vegan und low-carb? Bingo! Von sauer bis süß, mild bis würzig: Am zweiten Wochenende im August findet in Golßen der Spreewälder Gurkentag statt. Hier genießt du die wohl berühmteste Gewürzgurke der Welt in allen Varianten aus erster Hand. Außerdem zeigen Händler auf dem Erlebnismarkt vor dem Rathaus, dass Brandenburg viele weitere Spezialitäten bietet. Der Höhepunkt des Events: die Krönung des neuen Gurkenkönigspaars auf dem Marktplatz.

lbr-kultur-gurkentag.jpg

Die BraLa weckt den Landwirt in dir

Die Beautymesse „Glow“ ist dir zu schick? Die Grüne Woche in Berlin zu weitläufig? Dann weckt die BraLa in Paaren im Glien deine Neugier. Hier wird 700 Ausstellern das Feld überlassen. An vier Tagen wecken sie Faszination für Landwirtschaft – bei zahlreichen Tierschauen und kulinarischen Entdeckungsreisen zwischen Fluss-Fisch-Suppe vom Oderfischer und Straußen-Bockwurst aus Beelitz. Bäume ausreißen wirst du zwar nicht. Dafür kannst du welche mitnehmen und im Garten einpflanzen. Möglich, dass du die Gewächse mit dem Traktor nach Hause fährst – auf der BraLa kannst du einen erwerben.

lbr-kultur-brala.jpg

Beim Festival Sehsüchte bist du im richtigen Film

Das größte Studierendenfestival Europas Sehsüchte zeigt, was junges, mutiges Gegenwartskino ausmacht. Seit 1991 werden an der Filmuniversität Babelsberg an vier Tagen Hunderte Filme gezeigt – von Kurzfilmen über Spielfilme bis hin zu Animationen aus 30 Ländern. Falls du selbst Lust bekommst, an der Filmuniversität Konrad Wolf zu studieren: ISeit zwei Jahren ist die „Retrospektive“ Bestandteil des Programms – sie speist sich aus dem hochschuleigenen Filmarchiv und präsentiert die über 60-jährige Produktionsgeschichte der Uni in neuem Kontext.

lbr-kultur-sehsuechte.jpg

Klassik hören, wo Soldaten nächtigten

Beim Bebersee Festival in der Brandenburgischen Schorfheide hörst du klassische Musik an einem außergewöhnlichen Ort. Draußen eine traumhafte Naturkulisse und ein verlassener Militärflughafen, drinnen melodische Klänge. Idyllisch gelegen, inmitten des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin, spielen Künstler in einem Hangar des ehemaligen Flughafens Groß Dölln – wo früher russische Soldaten stationiert waren. Zu Ohren kommen dir Werke von Beethoven, Chopin und Schubert, interpretiert von bedeutenden Stars der Klassikszene und von jungen Nachwuchskünstlern.

lbr-kultur-bebersee-festival.jpg

Werde Kritiker beim Festival des osteuropäischen Films

Seit der ersten Auflage kurz nach der Wende ist das Filmfestival Cottbus zum wichtigsten osteuropäischen Filmfestival avanciert. Du hast die Wahl zwischen 200 Filmen aus Mittel- und Osteuropa – vom Blockbuster bis zur Komödie, vom Experimentalfilm bis zum Horrorstreifen. Darunter sind viele Premieren. Du begegnest Schauspielern und Regisseuren und: Du schlüpfst gar in die Rolle eines Filmkritikers und bewertest die Filme – ob mündlich oder schriftlich auf einem Zettel. Wie in Cannes oder Toronto wird am Ende der Beste Film gekürt. Trophäe ist die begehrte „Lubina“ – sorbisch für „die Liebreizende“. Willkommen in Cottiwood.

lbr-kultur-filmfestival.jpg

©Copyright: FFC/Goethe

Einfach teilen: